30 Minuten
Forellenfilets auf der Hautseite mit einem scharfen Messer leicht einschneiden, zugleich auf eventuell noch vorhandene Gräten überprüfen, salzen. Die Forellenfilets auf der Hautseite durch Erdäpfelstärkemehl ziehen und in einer Pfanne im heißen Olivenöl auf der Hautseite goldbraun braten.

Die Semmeln in 1 cm-Würfel schneiden und in Olivenöl mit dem Rosmarinzweig und dem angedrückten Knoblauch goldbraun anrösten. Mit dem geschnittenen Basilikum vermengen und bereit stellen.

Für die Sauce Paradeiser in heißem Wasser kurz blanchieren, in Eiswasser abschrecken, enthäuten, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Balsamico-Essig in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen, mit einem Schneebesen verrühren und das Olivenöl langsam einfließen lassen (wie Mayonnaise). Unter die jetzt sämige Marinade die Paradeiserwürfel und die Petersilie heben, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die knusprigen Semmel-Basilikumwürfel auf einem Teller anrichten, das gebratene Forellenfilet aufsetzen und mit den Paradeisern servieren.