ZUM ONLINESHOP

So gehen Sie mit Ihrem Fisch richtig um! – Vom Transport, über die Lagerung bis zur Hygiene

Achten Sie bereits bei Ihrem Fischhändler auf die richtige Lagerung. Der Fisch sollte im Geschäft auf sauberem Eis liegen und möglichst auch damit bedeckt sein, um die Kühlung auf beiden Seiten zu gewährleisten. Ein geschlossenes Kühlsystem, bei dem die Kälte kaum oder nicht entweicht, ist dabei noch besser und hält den Fisch konstant auf einer Temperatur von 0-2° Celsius.

Wenn Sie Ihren Fisch kaufen, wird er für den Transport fest in Papier eingewickelt. Früher tat man das mit Zeitungspapier – heute mit beschichtetem Transportpapier, das auch bei Feuchtigkeit länger fest bleibt. Papier isoliert hervorragend! Daher brauchen Sie sich bei einer Transportzeit von bis zu 4 Stunden (auch im Sommer) keine Sorgen zu machen. Darüber hinaus empfehlen wir Trockeneispacks, die über Stunden eine Temperatur von -18° Celsius an die Umgebung abgeben. Damit sind auch längere Transporte möglich.

Wichtig: Schützen Sie das Paket vor direkter Sonneneinstrahlung! Denn die UV-Strahlen dringen durch das Papier, wodurch es im Paket sehr heiß werden kann. Auch Alu-Isoliertaschen sind eine Möglichkeit, die Kälte länger zu halten. Auf Wunsch können Sie Ihren Fisch natürlich auch lebend mitnehmen! Entweder füllen wir Ihnen in eine Plastiktragtasche etwas Wasser oder Sie bringen ein eigenes, geeignetes Behältnis mit.

Legen sie den Fisch umgehend nach dem Kauf in den Kühlschrank. Bedenken Sie jedoch, dass vor allem ältere Haushaltskühlschränke weniger konstant kühlen und daher eine schnellere Weiterverarbeitung erfordern.* Legen Sie den Fisch stets in den kältesten Teil Ihres Kühlschrankes.

Wichtig: Der Fisch muss aus der Papierverpackung herausgenommen werden. Waschen Sie ihn gründlich mit kaltem Wasser, tupfen Sie ihn mit einem sauberen Tuch ab und legen Sie ihn auf einen Porzellanteller. Decken Sie ihn dann mit Frischhaltefolie ab. Waschen Sie sich vor und nach dem Hantieren mit Fisch gründlich die Hände.

Die Haltbarkeit hängt wesentlich von der Hygiene in der Handhabung und im Kühlschrank ab. Denn gefährliche Keime sind selten im Fisch. Die Bakterien, die der Fisch mitbringt, bewirken zwar schlechten Geruch, sind aber fast immer harmlos. Eine echte "Fischvergiftung" entsteht meist durch vom Menschen auf den Fisch übertragene Keime, die sich dort vermehren!

Fragen sie nach den Liefertagen bzw. sehen sie unter "Frischlieferungen" nach, welche Ware frisch angelandet wurde. Bereiten Sie Ihren Fisch nach Möglichkeit noch am selben Tag zu!

Beachten Sie auch die tollen Informationen des "Deutschen Institutes für Risikobewertung" mit zahlreichen Abbildungen: http://www.bfr.bund.de/cm/208/wie_frisch_ist_der_fisch.pdf

 

*Bei älteren Modellen kommt es zu einer Austrocknung der Luft, da der Verdampfer Feuchtigkeit entzieht und nicht wieder rückführt. Zudem kühlen diese Modelle nach dem Prinzip Obergrenze-Untergrenze - d.h. es kommt teilweise zu deutlichen Temperaturschwankungen. Moderne Geräte mit digitaler Regelung hingegen kühlen konstant und trocknen die Luft auch nicht mehr aus. Hier kann man unbesorgt sein - sie können auch einen Temperaturbereich bis 2° Celsius problemlos halten. Trotzdem sollte man auch hier darauf achten, dass nicht alle Zonen im Kühlschrank die gleiche Temperatur aufweisen!

go to top