Ein Räuber mit höchst apartem Aussehen! Die kräftige Roséfärbung und das prächtige Schuppenkleid stehen in Kontrast zu den großen, tiefschwarzen Augen. Der dreieckig zulaufende Kopf und das tief aufgespaltene Maul, das mit scharfen Zähnen bewaffnet ist, lassen schon auf seine Jagdkünste schließen. Die großen, charakteristisch geformten Flossen sind grell orange gefärbt und lassen den Red Snapper noch interessanter erscheinen.
Aus dem Leben eines Schnappers
Hinter den Namen Red Snapper oder Roter Schnapper verbirgt sich eine sehr große Familie barschartiger Fische, mit über 200 Arten. Ein Schnapper fängt – nomen est omen – seine Beute durch blitzartiges Zuschnappen. Die Räuber ernähren sich von Fischen, Garnelen und Kleintieren. Schnapper werden bis zu 1 Meter lang und können über 20kg schwer werden. Je nach Art können sie zwischen 4 und 21 Jahre alt werden. Die Red Snapper sind Riffbewohner und leben in tropischen und subtropischen Gewässern. Dabei halten sie sich in Tiefen von 10-190 Metern auf, wobei die Jungfische eher das seichte und sandige Gewässer und die erwachsenen Tiere tiefen, steinigen Untergrund bevorzugen.
Das "who is who" der Snapper
In den USA ist die Bezeichnung "Red Snapper" für die Art Lutjanus campechanus (der "Nördliche Schnapper") vorbehalten. In Europa wird unter diesem Handelsnamen die Art Lutjanus malabaricus verkauft. Landläufig werden darunter aber auch andere Mitglieder der Familie verstanden, unter anderem auch der Afrikanische Rote Schnapper.
Ökologische Implikationen
Über die Bestände des Red Snapper gibt es nur wenig verlässliche Daten. Zwar gibt es in der Karibik, an der Ostküste der USA und vor Westafrika große Bestände, doch sind diese durch intensive Befischung unter Druck geraten. Auch die Shrimpfischerei hat eine wichtige Nahrungsquelle der Schnapper dezimiert, die zudem noch spät geschlechtsreif werden.
Red Snapper bei Fisch-Gruber
Während der Red Snapper in Europa eher selten auf dem Teller oder auf Speisekarten landet, ist er in den USA der Speisefisch schlechthin. Eine Erklärung dafür ist schnell gefunden: "Er vereint in sich alle Vorzüge, die der nordamerikanische Konsument verlangt: festes, trockenes, weißes Fleisch, einfache Handhabung (er besitzt nur wenige und große Gräten), und er eignet sich für alle Garmethoden." (fischinfo.de)
Fisch-Gruber importiert für Sie wöchentlich frische Afrikanische Red Snapper aus Guinea (Westafrika). Die Fische haben eine herrliche Fleischausbeute und feines, weißes Fleisch – am ehesten vergleichbar mit Wolfs- oder Rotbarsch. Besonders fein gelingt Red Snapper im Ganzen, in der Pfanne oder im Backrohr! Eine Rezeptidee für Filets finden Sie hier.
Nährwerte (pro 100g vom verzehrbaren Anteil):
104 kcal, 2.6g Fett, 20g Eiweiß, 145mg Natrium, 73mg Calcium
Afrikanischer Rotaugensalmler/Afrik. Roter Schnapper – Lutjanus agennes (lat.) – Red Snapper (engl.) – carpe rouge/ vivaneau rouge (franz.) – Rød Afrikansk Snapper (dän.) – Woli (susu.) – Pargo Colorado Africano (span.) – Lucjan Plowik (pol.) – Recni Piskur (slow.)
© Fisch-Gruber, 2010 – Exotik pur am Naschmarkt