„In Amsterdam und Den Haag redet man über Geld, in Rotterdam macht man Geld…“
Amsterdam ist kulturelles Herz Hollands, Den Haag, mit Sitz der niederländischen Regierung und des Internationalen Kriegsverbrechertribunals, politisches Machtzentrum und Rotterdam der Wirtschaftsmotor par exzcellence. Einen Besuch sind alle drei wert.
Gesagt getan. Fisch-Gruber besuchte Ende März die holländische Nordseeküste auf der Suche nach anregenden Themen rund ums Thema „Fisch“. Ein Besuch am größten Seehafen Europas und der Stadt, die ihn beherbergt war obligatorisch.
Rotterdam – Stadt im Aufbruch
Nicht zu Unrecht bezeichnet sich Rotterdam als europäisches „Maashattan“. Mit seinen knapp 600.000 Einwohnern zählt Rotterdam nicht zu den größten, jedoch zu den bedeutendsten Handelszentren der Welt. Rotterdam, an der Maas gelegen mit prächtiger Skyline, war um 1870 Ausgangspunkt unzähliger Visionäre Richtung Westen.
Die Holland-America-Line, spezialisiert auf den transatlantischen Passagierliniendienst zwischen Holland und Amerika, beförderte zwischen 1870 und 1901 über eine Million Menschen in ihre „Neue Heimat“.
Noch heute spürt man den Rausch der Abenteurer in den „Heiligen Hallen“ des „Hotel New York“, damals das Hauptquartier der Holland-America-Line an der Wilhelminakade, direkt an der Nieuwe Maas gelegen. An der noch heute existierenden Adresse befand sich anno dazumal ebenfalls ein Hotel, sowie eine Krankenstation für Auswanderer.
Heute zählt das „Hotel New York“ zu den Prestigeobjekten Rotterdams schlechthin.
Wirtschaftsmotor – Rotterdam
Bei einem Güterumschlag von über 350 Mio. Tonnen pro Jahr, ist Rotterdam das wichtigste Handels- und Logistikzentrum Europas. Die Umschlagsmengen entsprechen in etwa 7 % des niederländischen BIP. Etwa 320.000 Arbeitsplätze, davon 60.000 direkt am Hafengelände zeugen von der geballten Wirtschaftskraft.
Das mit Abstand wichtigste Handelsgut ist Erdöl mit einer jährlichen Anlieferung um die 110 Mio. Tonnen. Auf dem 11 km2 großen Hafengelände verlaufen insgesamt 1.500 Kilometer Pipeline.
Landgewinnung – Made in Holland
Holland und Wasser. Die Allgegenwärtigkeit des Wassers prägt die holländische Seele und macht sie erfinderisch. Chronische Landknappheit und die Tatsache, dass mehr als 50 % (ca. 8 Mio. Menschen) einer permanenten Hochwassergefahr ausgesetzt waren, motivierte die Niederlande zu ehrgeizigen Projekten der Landgewinnung.
Durch das Trockenlegen von Binnenseen sowie Küstengebieten konnte die Nachfrage an Agrarflächen befriedigt werden. Weitere Projekte folgten. Auf diesem Weg wurden in den 1930er und 40er Jahren an die 170 km2 Land hinzugewonnen. Niederländisches Know-How hat lange Tradition und wird in alle Welt exportiert.
Quelle: www.uni-muenster.de
Restauranttipp:
Las Palmas – Restaurant – Industrieästhetik am Rotterdamer Hafengelände; unkonventionell noble Atmosphäre sowie erstklassiger, persönlicher Service; „der Qualität des Rohproduktes verschrieben“ Angebot: vom lebenden Hummer über lebende Scampi bis hin zu diversem Edelfisch uvm…
Adresse: Bar Restaurant LAS PALMAS Oyster & Bouillabaisse Take out, Wilhelminakade 330, 3072 AR ROTTERDAM, www.visrestaurantlaspalmas.nl
Tipp: Fragen Sie nach der Tagesempfehlung! Vom Chef selbst zubereitet!
© Fisch-Gruber