Meeräschen sind eine Familie von Fischen, die auf der ganzen Welt vorkommt und sich in 80 verschiedene Arten aufteilt. Die Fische sind im Meer, Brackwasser und teilweise sogar in Flüssen zu finden. An den Küsten Europas findet man vor alle die Dünnlippige Meeräsche (liza ramada, lat.), die einen spitzen langgestreckten Körper mit einem grau-silbrig schimmernden Schuppenkleid hat. Meeräschen können bis zu 70cm lang und 3kg schwer werden.
Schafe des Meeres
Meeräschen sind sehr schlau und scheu. Meist ziehen sie in Schwärmen umher und suchen nach Nahrung. Dabei halten sie sich an steinigen Küsten oder Häfen und Flussmündungen auf, wo sie viele Algen finden. Wie Schafe grasen sie im Sommer die Algen von den Steinen ab und ziehen durch warme Gewässer. Selten machen sie auch Jagd auf Kleintiere. Im Winter ziehen sie sich in tiefere Gewässer zurück und nehmen fast keine Nahrung mehr auf.
Da sich die Schwärme oft in Küstennähe aufhalten, wird die Meeräsche meist mit Reusen oder Strandwaden-Netzen gefangen, in denen sich die Fische verfangen. Auch die Zucht von Meeräschen hat im Mittelmeer eine lange Tradition. So werden Meeräschen beispielsweise seit vielen Jahrhunderten in den Lagunen Venedigs zusammen mit Aalen gezüchtet. Die Zucht in verschmutzten Lagunen und Molen hat der Meeräsche teils auch einen schlechten Ruf eingebracht: Da die Meeräschen das Wasser filtern, hängt ihr Geschmack sehr von der Wasserqualität des Lebensraumes ab. Ist diese nicht gut, kann das Fleisch modrig-schlammig schmecken. Hier kommt es besonders auf die Herkunft an!
Übersehene Delikatesse
Die Meeräsche wird leider oft übersehen – weshalb Fischliebhaber-innen, die abseits der bekannten Pfade nach Genüssen suchen hier sehr günstig zu toller Qualität kommen. Fischexperte Wolfgang Gruber empfiehlt das weiße, feste und leicht fette Fleisch: "Die Meeräsche ist eine hervorragende Alternative zu teureren Fischen. Durch unsere lange Freundschaft mit Lieferanten in Italien bekommen wir topfrische Meeräschen aus Wildfang. Bei der Lieferung sind die Fische noch keine 24h alt – meine absolute Empfehlung: Das Fleisch schmeckt herrlich frisch und sehr aromatisch!"
Zudem ist die Meeräsche ein Fisch, den man mit gutem Gewissen Essen kann – ihre Bestände sind nicht bedroht. Fisch-Gruber leistet hier einen Beitrag zur Nachhaltigkeit, indem wir verstärkt solche Fische im Angebot haben. Eine besondere Delikatesse ist auch der Rogen der Meeräsche, der in Italien gepresst und an der Sonne getrocknet wird. Diese Spezialität finden dann als Bottarga di muggine ihren Weg auf die Teller von Genießern/-innen.
Appetit bekommen ? Bestellen Sie jetzt Meeräsche aus italienischem Wildfang und Bottarga di Muggine – oder besuchen Sie uns am Wiener Naschmarkt!
© Fisch-Gruber, 2012 – Für den besten Fisch Wiens!