Der Atomunfall in Japan sorgt in Europa für große Verunsicherung, vor allem bei Fischliebhabern/-innen. Die Angst der Konsumenten/-innen vor kontaminierten Importen ist groß! Wie sicher ist der österreichische Frischfischmarkt eigentlich? Grundsätzlich wacht in Europa eine strenge Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) über Einfuhren jeglicher Lebensmittel aus dem EU-Ausland. Kontaminierter Fisch aus Japan ist aus diesem Grund derzeit auf dem europäischen Markt auszuschließen! Außerdem sieht eine spezielle EU-Verordnung den Vermerk des Fanggebietes auf jeglichen Fischprodukten vor. Konsumenten/-innen können daher selbst entscheiden, ob sie Produkte aus den betroffenen Herkunftsgewässern kaufen oder nicht !

Entwarnung bei Fischprodukten von Fisch-Gruber !

Als Eigenimporteur von Wild- sowie Zuchtfisch achten wir mit besonderer Aufmerksamkeit auf jegliche Veränderung in den Fanggebieten unserer Lieferanten. Fanggebiete um Japan gehören nicht zu den Herkunftsgewässern unserer Produkte!

Wir erhalten Produkte aus folgenden maritimen Regionen:
Dänemark – Hanstholm
Holland – Scheveningen
Italien – Nordadria
Spanien – Nordostatlantik
Frankreich – Nordostatlantik
Marokko – Agadir
Norwegen – Aquakultur
Griechenland – Aquakultur

Chance für regionale Produkte

Krisen wie diese erhöhen das Bedürfnis des Konsumenten nach Transparenz. Dabei spielen nachvollziehbare Produktionsschritte und lückenlose Informationen rund um die Produkte eine große Rolle. Also ein Grund mehr sich wieder vermehrt den heimischen Arten zuzuwenden! Fisch-Gruber achtet bei seinem heimischen Produktsortiment vor allem auf Regionalität, Transparenz und kurze Lieferwege! Fragen Sie nach unserem Angebot aus österreichischen Gewässern!

© Fisch-Gruber 2011 – für „sauberen“ Fisch !